Die Qualität der Kälber, bei Ankunft auf den Betrieben, kann stark variieren

Fresseraufzucht & Mastkälber

Fresserkälber haben bei ihrer Ankunft auf den Betrieben meist schon viel hinter sich. Die Tiere kommen alle von unterschiedlichen Betrieben und haben dadurch auch alle einen anderen Immunstatus. Nach dem anstrengendem Transport und dem Kontakt mit vielen fremden Tieren sollte unbedingt auf die Atemwegsgesundheit geachtet werden. Grundsätzlich ist die Qualität der Kälber stark von der Menge an Kolostrum abhängig, die sie am ersten Lebenstag erhalten haben. Dieser Faktor ist jedoch für die Fresseraufzuchtbetriebe nicht zu beeinflussen.

Der Start: Kälbermast

Kaufen Sie Kälber von guter Qualität. Achten Sie auf geringe Unterschiede in Bezug auf Gewicht und Alter. Überprüfen Sie jedes Kalb auf Nabelbruch, Nabelentzündung und Knochenbrüche. Vergewissern Sie sich, dass die Kälber in einem sauberen und trockenen Zustand angekommen sind. Rehydrieren Sie die Kälber sofort nach der Ankunft mit einer Elektrolytlösung. Unterstützen Sie die Mastkälber bei einem gesunden Start auf Ihrem Betrieb, indem Sie die Fütterung während der ersten 3-5 Tage nach der Ankunft mit Vitaminen ergänzen.

Atemwegsgesundheit

Innerhalb einer Gruppe von Kälbern variiert der Immunstatus oftmals sehr stark. Die passive Immunität, die dem Kalb durch das Kolostrum mitgegeben wurde, vergeht im Alter von 4- 8 Wochen. Der richtige Umgang mit der Atemwegsgesundheit ist wichtig, um stets eine optimale Lungenfunktion zu gewährleisten, die im späteren Leben maßgeblichen Einfluss auf gutes Wachstum und die Leistungsfähigkeit hat.

Mehr über die Atemwegserkrankungen

Durchfall

Viele Kälber sind bereits bei der Ankunft auf dem Betrieb mit infektiösen Kälberdurchfallerregern befallen. Dies zeigt sich oftmals erst einige Tage später, wenn die Tiere von heftigen Durchfallausbrüchen heimgesucht werden.

Mehr zum Thema Kälberdurchfall

Fragen zur Kälberaufzucht?

Fragen Sie unsere Experten