Investiere in die ersten 60 Tage

Milchvieh

Seit jeher wird beim Milchvieh große Aufmerksamkeit auf die Ernährung und das Gesundheitsmanagement der Milchkühe gelegt. Die Kosten der Kälberaufzucht werden oftmals als zusätzliche Belastung gesehen - statt als wichtige Investition. Eine Investition in das Kolostrummanagement und die Optimierung der Fütterungspläne, während der ersten 60 Lebenstage, ist die Grundlage für eine starke Milchleistung im späteren Leben. Gleiches gilt für Investitionen in die optimale Ernährung und Gesundheitsversorgung während der Trockensteherperiode und der Zeit unmittelbar nach dem Kalben. Die Verbesserung des Gesundheitszustandes während dieser wichtigen Lebensphasen der Kuh, hat einen stark positiven Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit des Betriebes.

Übergang zur Laktation

Der Wechsel von der Trochensteherphase zur Abkalbung geht mit einer Reihe von körperlichen Herausforderungen für die Kuh einher. Das Tier wird für einen Zeitraum von mindestens 8 Stunden nicht fressen oder trinken und wird große Menge an Flüssigkeiten verlieren. Doch mit dem Beginn der Milchproduktion erhöht sich der Bedarf an Kalzium drastisch und zusätzlich muss die Kuh alles aktivieren, um den hohen Energiebedarf für die beginnende Laktation zu decken. Die Kombination von einem niedrigen Blut-Kalziumspiegel und einer negativen Energiebilanz führt zu einem schlechten Start in die Laktation.

Mehr über den Übergang zur Laktation

Kälberaufzucht

Ein erfolgreiches Kalbaufzuchtprogramm basiert auf einer optimalen Fütterung und einem perfekten Gesundheits-managementsystem. Ziel ist eine Verbesserung des Gesundheitszustandes und eine optimale Wachstumsrate. Bei der richtigen Umsetzung sollte mit einem Körpergewicht von 600-650kg im Alter von 22-23 Monaten die erste Abklabung erfolgen.

Mehr über Kälberaufzucht

Übergang zur Laktation

Der Wechsel von der Trochensteherphase zur Abkalbung geht mit einer Reihe von körperlichen Herausforderungen für die Kuh einher. Das Tier wird für einen Zeitraum von mindestens 8 Stunden nicht fressen oder trinken und wird große Menge an Flüssigkeiten verlieren. Doch mit dem Beginn der Milchproduktion erhöht sich der Bedarf an Kalzium drastisch und zusätzlich muss die Kuh alles aktivieren, um den hohen Energiebedarf für die beginnende Laktation zu decken. Die Kombination von einem niedrigen Blut-Kalziumspiegel und einer negativen Energiebilanz führt zu einem schlechten Start in die Laktation.

Mehr über den Übergang zur Laktation

Kälberaufzucht

Ein erfolgreiches Kalbaufzuchtprogramm basiert auf einer optimalen Fütterung und einem perfekten Gesundheits-managementsystem. Ziel ist eine Verbesserung des Gesundheitszustandes und eine optimale Wachstumsrate. Bei der richtigen Umsetzung sollte mit einem Körpergewicht von 600-650kg im Alter von 22-23 Monaten die erste Abklabung erfolgen.

Mehr über Kälberaufzucht

Fakten: Vom Kalb zur Milchkuh

  • Jedes zusätzliche Gramm Gewichtszunahme, vor dem Absetzen von der Milch, führt zu einer zusätzlichen Milchleistung von 4 Litern in der anschließenden Laktation.
  • Rund 30% der Kälber werden mit einem Kolostrum gefüttert, dass qualtitaiv schlecht ist. Dies ist bereits die Grundlage für eine verminderte Milchleistung.
  • Milchkühe sollten beim Abkalben einen Body-Condition-Score von 3-3,5 haben.
  • Trennt man die Milchkuh vor dem Abkalben von ihrer Herde, führt dies zu Stress und erhöht das Risiko von Milchfieber.
  • Auf jede Milchkuh, die klinisches Milchfieber entwickelt, kommen ,mindestens noch 4 Tiere mit subklinischem Milchfieber.

Fragen zum Thema Milchvieh?

Fragen Sie unsere Experten

Farm-O-San Ernährungskonzepte