Krankheiten rund um die Geburt sind bekannt - doch was ist mit Milchfieber?

Milchfieber bei Schafen

Milchfieber kann bei Schafen 6 Wochen vor und bis zu 10 Wochen nach der Ablammung auftreten. Am häufigsten erkranken die Tiere in den letzten 1-3 Wochen der Trächtigkeit. Der Kalziumbedarf in diesem Zeitraum ist hoch. Wenn es zu einer abrupten Abnahme der Futteraufnahme kommt, benötigt der Körper etwa 48-72 Stunden, um Kalzium aus den Knochen zu mobilisieren. Dies führt zu einer rapiden Absenkung des Blutkalziumspiegels.

Klinische Anzeichen von Milchfieber

Häufig bricht das Milchfieber bei mehreren Tieren zeitgleich aus. Es kommt jedoch auch immer wieder vor, dass nur einzelne Tiere betroffen sind. Normalerweise erkranken weniger als 5% der Schafe. Bei einem schlechten Management können aber auch bis zu 30% der Herde betroffen sein.

Die klinischen Anzeichen sind sehr ähnlich zu denen der Ketose, aber der Verlauf der Erkrankung ist meist deutlich rasanter. Anzeichen sind schläfriges Verhalten und Depression, übermäßiger Speichelfluss und Fankenzittern. Die Tiere liegen oft in Brustlage, mit überkreuzten Beinen und dem Kinn auf dem Boden oder sie haben den Kopf nach hinten, auf den Körper gelegt. In diesem Stadium der Krankheit kann es schnell zum Koma kommen.

Wie hält man den Blutkalziumspiegel konstant?

Stellen Sie sicher, dass das Futter in den letzten Wochen der Trächtigkeit und in den ersten Wochen nach dem Ablammen ausreichend Kalzium enthält. Futterstoffe mit niedrigem Kalziumspiegel sind z.B. Getreide, Stroh, schlechtes Heu und Gras-& Maissilage.
Vitamin D Mangel, der häufig bei eingestallten Schafen während der Wintermonate auftritt, vermindert außerdem die Kalziumafnahme durch die Verdauung. Bieten Sie den Tieren genügend Platz am Futtertisch an und vermeiden Sie plötzliche Änderungen in der Ration. Bieten Sie zusätzliches Futter bei schlechtem Wetter an. Denken Sie außerdem über eine zusätzliche Versorgung mit Energie und Kalzium sofort nach dem Ablammen nach.

Behandlung von Milchfieber

Sobald das Tier ersteinmal erkrankt ist und Anzeichen einer Depression zeigt, wird es die Futteraufnahme einstellen. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, damit dieser dem Tier eine Infusion gibt. Ein posivitver Effekt der Infusion bestätigt die Diagnose des Milchfiebers.

Fragen zum Thema Schafzucht?

Fragen Sie unsere Experten

Farm-O-San Ernährungskonzepte